Top

Kunst

Das Fach Kunst wird am Gymnasium Schenefeld in allen Klassenstufen unterrichtet, in der Oberstufe mit Ästhetischem Profil.

Im Fach Kunst arbeiten wir am Gymnasium Schenefeld stark praxisorientiert: Einen großen Anteil des Unterrichts nimmt die eigene gestalterische Arbeit der Schülerinnen und Schüler ein, die wir im Kunstunterricht bis hin zum freien Projekt unterstützen – unterschiedlich differenziert in den einzelnen Jahrgangsstufen, alleine oder in der Gruppe. Im ästhetischen Profil bieten wir in der Oberstufe einen Profilkurs an.

Der Unterricht wird zum Großteil zur Erprobung von Techniken unterschiedlichster Bereiche der Kunst genutzt. Dabei behandeln wir sowohl die künstlerischen Medien wie Malerei, Grafik und Plastik, als auch Design, Architektur und den großen Bereich der visuellen Kommunikation. Die theoretischen Grundlagen werden im Gespräch über die Kunst erarbeitet.

Ein Schwerpunkt liegt in der Nutzung digitaler Medien für Film und Fotografie, Bildbearbeitung (Photoshop) und Layout sowie 3D-Konstruktion (Sketchup). Hierfür stehen Kameras und Fotoapparate, ein Klassensatz MacBooks Pro und ein 3D-Drucker zur Verfügung .

Mit vorhandener räumlicher Ausstattung binden wir den Werkunterricht soweit wie möglich in den Kunstunterricht mit ein, mit der Lochkamera, analogen Geräten und alten Vergrößerern können wir in einer temporär aufgebauten Dunkelkammer auch immer noch zeigen, wie man selbst Fotos entwickelt.

Museumsbesuche in Unter-, Mittel- und Oberstufe geben unseren Schülern die Möglichkeit die Kunst in ihrer Vielfalt zu erleben; Kursfahrten zu besonderen Ausstellungszielen außerhalb und innerhalb Hamburgs sind Bestandteil unseres Unterrichtkonzepts. Für jeden Jahrgang der Oberstufe gibt es pro Schuljahr einen fest eingerichteten Exkursionstag, der häufig dazu dient, historische Architektur in Hamburg anzusehen.

In allen Klassenstufen können wir auf eine langjährige Erfahrung im fächerübergreifenden Unterricht zurückblicken. Projekte mit anderen Fächern fanden häufig statt und bleiben weiterhin in unserem Programm. Die Zusammenarbeit mit dem Darstellenden Spiel ist uns ein besonderes Anliegen.

Die Schülerarbeiten werden in ständig wechselnden Ausstellungen innerhalb und auch außerhalb unserer Schule präsentiert.

Stationen:

1. Wohnungsbauten Altona Nord,
Schule St. Pauli (G. Oelsner, 20er Jahre)

2. St. Joseph Kirche, Große Freiheit (Barock)
(nach Möglichkeit mit Besichtigung des Beinhauses)

3. Englische Kirche (Klassizismus)

4. St. Katharinen (Gotik)

5. Chilehaus (20er Jahre)
Besuch Manufaktum

6. Cityhochhäuser (R. Klophaus, 50er Jahre)

7. Oberhafenkantine (20er Jahre)

8. Großmarkthalle (60er Jahre)

9. Dammtor (Jugendstil)

10. Grindelhochhäuser (50er Jahre)

11. Stadtpark, Planetarium (F. Schumacher)

Geheimnisvolle Bilder

Aus den Gehäusen selbstgebauter Lochkameras haben die Schülerinnen  und Schüler des WPF 8 Kunst Leuchtkästen gebaut, um einige der Fotos zu präsentieren, die mit den Kameras gemacht wurden.